Lade...
 
Drucken

Sapindaceae (Seifenbaumgewächse)


Familie der Sapindales (Seifenbaumartige Gewächse) mit ca. 140 Gattungen und etwa 1600 Arten von Bäumen und Sträuchern, selten Kräutern, die in den Tropen und Subtropen, sowie in Ostasien, Australien und Neuseeland verbreitet sind. Blätter meist wechselständig, gefiedert bis einfach. Blüten meist zwittrig, radiär bis zygomorph, K5 frei oder verwachsen; C meist 5-3; G meist (3), extrastaminaler Diskus schräg. Samen häufig mit Arilli, die unreif giftig sein können (enthalten L-Hypoglycin A, das den Fettsäureabbau hemmt). Der Name setzt sich aus den lateinischen Bezeichnungen für Seife (sapo) und Indien (India) zusammen.
Phylogenie: Nach molekularphylogenetischen Hypothesen werden die Aceraceae und Hippocastanaceae in die Sapindaceae eingeschlossen.
Koelreuteria paniculata. Bild: F. Oberwinkler, 13.10.2002, Botanischer Garten Tübingen
Koelreuteria paniculata. Bild: F. Oberwinkler, 13.10.2002, Botanischer Garten Tübingen


Untergliederung der Sapindaceae


  • Dodonaeoideae, pro Karpell meist 2/mehrere Samenanlagen: Dodonaea, Koelreuteria
  • Sapindoideae, 1 Samenanlage pro Karpell: Alectryon, Allophylus, Aphania, Arytera, Blighia, Cardiospermum, Cupania, Euphoria, Guioa, Litchi, Matayba, Melicoccus, Nephelium, Paullinia, Radlkofera, Sapindus, Serjania, Talisia

Sapindaceae im Arboretum


Im Arboretum ist der Blasenbaum, Koelreuteria paniculata, angepflanzt.

Image Image Image Image


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Mittwoch, 17. Oktober 2007 20:53:05 CEST by mguttenberger.