Lade...
 
Drucken

Rutaceae (Rautengewächse)


Familie der Sapindales (Seifenbaumartige Gewächse), früher Rutales (Rautenartige Gewächse), mit ca. 160 Gattungen und 1800 Arten von Bäumen und Sträuchern, selten Kräutern, die weltweit, mit Ausnahme der kühleren und kalten Gebiete der nördlich gemäßigten Zone, verbreitet sind. Blätter meist wechselständig, durchscheinend punktiert (Öldrüsen: Geruch!). Blüte freiblättrig, meist zwittrig, 2-5-zählig, radiär; A meist obdiplostemon, Diskus intrastaminal, G meist (4-5). Reich an verschiedenen Inhaltsstoffgruppen: Ätherische Öle, Alkaloide, lipophile Flavonoide, Furanocumarine (Psoralene) und Pyranocumarine, scharfschmeckende Säureamide, triterpenoide Bitterstoffe. Name nach der alten lateinischen Benennung, ursprünglich vom Griech. ryte - Raute, abgeleitet.
Phylogenie: Nach molekularen Daten sind die Meliaceae die Schwesterfamilie der Rutaceae.
Phellodendron chinense. Bild: F. Oberwinkler, 17.05.2006, Botanischer Garten Tübingen
Phellodendron chinense. Bild: F. Oberwinkler, 17.05.2006, Botanischer Garten Tübingen


Einige Gattungen der Rutaceae


Citrus, Euodia, Orixa, Phellodendron, Ptelea, Zanthoxylum

Rutaceae im Arboretum


Im Arboretum sind Arten der Gattungen Euodia, Orixa, Phellodendron, Ptelea und Zanthoxylum angepflanzt.

Image Image Image


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Donnerstag, 18. Januar 2007 12:26:09 CET by foberwinkler.