Lade...
 
Drucken

Plantaginaceae (Wegerichgewächse)


Traditionell einzige Familie der Plantaginales (Wegerichartige Gewächse), jetzt den Lamiales (Lippenblütlerartige Gewächse) eingegliedert, mit 3 Gattungen und ca. 270 krautigen, seltener strauchigen Arten, die weltweit verbreitet sind, die gemäßigten Zonen bevorzugen und in den Tropen weitgehend auf die Gebirgslagen begrenzt sind. Blätter meist einfach, selten zerteilt, ohne Stipeln, wechselständig, häufig in einer Basalrosette zusammengezogen. Blüten klein, unscheinbar, radiär, meist zwittrig und vierzählig, tetrazyklisch sympetal, windblütig; meist K(4) häufig ungleich; C(4) trockenhäutig; A4 selten 3-2-1, mit der Krone verwachsen; Filamente langfädig; G(2) oberständig, mit einem Griffel, meist zweifächerig; quer aufreißende Kapseln oder Nußfrüchte. Mehrere Arten bevorzugen Ruderalvegetatioen; sie sind als Unkräuter weit verbreitet. Der Name ist aus dem Lateinischen hergeleitet (planta - Fußsohle, agere - ausführen); er soll auf die fußsohlenartige Form mancher Wegerichblätter verweisen.
Systematik und Phylogenie: In die Plantaginaceae werden neuerdings von manchen Autoren die Globulariaceae und wesentliche Teile der alten Scrophulariaceae eingegliedert. Hier wird das Konzept von Olmstead (1999-2005) übernommen, in dem die Plantagineae keiner Familie zugewiesen sind, bzw. in den Veronicaceae aufgehen.
Plantago atrata Bild: F. Oberwinkler, 21.04.2006, Botanischer Garten Tübingen
Plantago atrata Bild: F. Oberwinkler, 21.04.2006, Botanischer Garten Tübingen


Bisherige Gattungen der Plantaginaceae


Bougueria, Littorella, Plantago


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von hwang. Letzte Änderung: Montag, 26. Februar 2007 18:26:39 CET by foberwinkler.