Lade...
 
Drucken

Piperaceae (Pfeffergewächse)


Familie der Piperales (Pfefferartige Gewächse) mit 10 Gattungen und ca. 2600 Arten von Bäumen, Sträuchern und Kräutern, die tropisch-subtropisch verbreitet sind. Blätter einfach, ganzrandig, wechselständig, durch Ölzellen, die das scharf schmekkende Alkaloid Piperin enthalten, punktiert. Blüten reduziert, ohne Blütenhüllen und winzig, zu kätzchenförmigen Blütenständen zusammengezogen, zwittrig oder eingeschlechtig, mit schildförmigen Tragblättern; A10-1 G(5-2)-1, oberständig, einfächerig, mit einer subbasalen Samenanlage; Steinfrucht. Der Name leitet sich vom Griechischen péperi - Pfeffer (Lat. piper) ab.
Systematik und Phylogenie: Familienkonzept nicht einheitlich: manchmal nur mit der Gattung Piper. Die Gattung Peperomia (ohne Stipeln, männliche Blüten mit 2 Staubblättern; weibliche Blüten mit einem Karpell) gelegentlich auch in die eigene Familie Peperomiaceae gestellt. Die Piperaceae bilden ein Monophylum innerhalb der Piperales.
Peperomia rotundifolia. Bild: F. Oberwinkler, 26.02.2006, Botanischer Garten Tübingen
Peperomia rotundifolia. Bild: F. Oberwinkler, 26.02.2006, Botanischer Garten Tübingen


Gattungen der Piperaceae


Arctottonia, Macropiper, Manekia, Peperomia, Piper, Pothomorphe, Sarcorhachis, Trianaeopiper, Verhuellia, Zippelia


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von jlorbe. Letzte Änderung: Mittwoch, 17. Januar 2007 16:51:27 CET by foberwinkler.