Lade...
 
Drucken

Phytolaccaceae (Kermesbeerengewächse)


Familie der Caryophyllales (Nelkenartige Gewächse) mit etwa 20 Gattungen und ca. 100 Arten von Bäumen, Sträuchern und krautigen Pflanzen, die überwiegend pantropisch/subtropisch verbreitet sind. Blätter einfach, ganzrandig, wechselständig. Nebenblätter winzig oder fehlend. Blüten überwiegend radiär (selten zygomorph) und zwittrig (selten eingeschlechtig und zweihäusig), meist mit einem Blütenhüllkreis. Tepalen meist 4-5 und überwiegend frei. Staubblätter vielfältig, 4-∞, 1-2-kreisig; Filamente oft basal verwachsen. Fruchtknoten variabel, apocarp bis unvollkommen syncarp/paracarp, meist oberständig; Karpelle 1-∞. Beere, Nuss, selten fachspaltige Kapsel. Enthalten Triterpensaponine (Phytolaccatoxin), die eine Giftwirkung haben können. Der Name bedeutet "Lackpflanze" (Griech.: phyton - Pflanze; Italien.: lacca - Lack); er nimmt Bezug auf die roten Betalainfarbstoffe.
Phylogenie: Die Phytolaccaceae bilden mit den Aizoaceae, Nactaginaceae und weiteren Familien ein Monophylum innerhalb der Caryophyllales.
Rivina tinctoria. Bild: F. Oberwinkler, 27.02.2006, Botanischer Garten Tübingen
Rivina tinctoria. Bild: F. Oberwinkler, 27.02.2006, Botanischer Garten Tübingen


Einige Gattungen der Phytolaccaceae


Rivina, Trichostigma


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von jlorbe. Letzte Änderung: Mittwoch, 17. Januar 2007 21:08:30 CET by hwang.