Lade...
 
Drucken

Musaceae (Bananengewächse)


Familie der Zingiberales (Ingwerartige Gewächse) mit 2 Gattungen und ca. 40 Arten mächtiger Rhizomstauden mit Blattscheiden-Scheinstämmen, die von Afrika über Ostasien und Australien bis zu den pazifischen Inseln verbreitet sind. Blätter mit großen Scheiden, Stielen und großen Spreiten, die meist entlang ihrer Fiedernervatur zerreißen und dann palmblattartig aussehen. Der Blütenstandsspross durchwächst den Scheinstamm und endet mit einer meist hängenden Infloreszenz. Blüten eingeschlechtig, die weibliche basal, die männliche spitzenwärts angeordnet; P3+3 A3+3 oder 5 (es fehlt dann das innere, mediane Stamen). Fruchtknoten unterständig, dreifächerig, mit axillären Reihen von Samenanlagen. Fruchtentwicklung bei Essbananensorten ohne Befruchtung (parthenokarp) und ohne Samenansatz. Mit einem arabischen, aus dem Sanskrit hergeleiteten Wort, mouz (Paradiesbaum), benannt.
Phylogenie: Die Musaceae sind die Schwestergruppe der Heliconiaceae.
Musa acuminata. Bild: F. Oberwinkler, 16.01.2005, Botanischer Garten Tübingen
Musa acuminata. Bild: F. Oberwinkler, 16.01.2005, Botanischer Garten Tübingen


Gattungen der Musaceae


Ensete, Musa


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von jlorbe. Letzte Änderung: Dienstag, 16. Januar 2007 18:24:24 CET by foberwinkler.