Lade...
 
Drucken

Malvaceae (Malvengewächse)


Familie der Malvales (Malvenartige Gewächse) mit 80-85 Gattungen und etwa 1000-1500 Arten von Bäumen, Sträuchern und Kräutern, die, mit Ausnahme der nördlichen Regionen der Nordhemisphäre, subkosmopolitisch verbreitet sind; besonders artenreich in den Tropen. Blätter einfach, oft mit Sternhaaren, ohne Nebenblätter, wechselständig. Blüte meist K5 C5 A∞ G(5-∞); oft mit Außenkelch; C frei oder höchstens basal verwachsen; Filamente zu Röhre vereint; Antheren monothezisch. Schleimzellen in Rinde und Mark. Name von der alten lateinischen Bezeichnung der Gattung abgeleitet.
Systematik und Phylogenie: Bombacaceae, Malvaceae, Sterculiaceae und Tiliaceae gelten in der herkömmlichen Systematik als nah verwandt. Das wird durch molekularphylogenetische Daten nachdrücklich unterstützt. Diese Taxa werden daher auch zu einer Superfamilie Malvaceae zusammengefasst.
Hibiscus syriacus. Bild: F. Oberwinkler, 30.07.2002, Botanischer Garten Tübingen
Hibiscus syriacus. Bild: F. Oberwinkler, 30.07.2002, Botanischer Garten Tübingen

Traditionelle Untergliederung der Malvaceae


  • Malopeae, Karpelle in Stockwerken übereinander: Kitaibelia, Malope, Palaua
  • Malveae, Karpelle in einem Kreis angeordnet, Griffeläste so viele wie Karpelle: Abutilon, Althaea, Anoda, Lavatera, Malva, Malvastrum, Sida, Sphaeralcea
  • Ureneae, Karpelle in einer kreisförmigen Ebene, Griffeläste doppelt so viele wie Karpelle: Goethea, Pavonia, Urena
  • Hibisceae, Karpelle in einer kreisförmigen Ebene, 1 Griffel oder so viele Griffeläste wie Karpelle: Abelmoschus, Gossypium, Hibiscus

Malvaceae im Arboretum


Im Arboretum ist Hibiscus syriacus angepflanzt.

Image


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Sonntag, 14. Januar 2007 18:15:45 CET by amaeck.