Lade...
 
Drucken

Linnaeaceae (Moosglöckchengewächse)


Familie der Dipsacales, mit überwiegend holzigen Arten, die sich durch fertile Karpelle mit je einer Samenanlage auszeichnen.
Phylogenie: Nach molekularphylogenetischen Befunden hat die Untergliederung der Dipsacales in Monophyla zu einer erheblichen Veränderung der Familienabgrenzungen und Gattungszuordnungen geführt.
Die Adoxaceae stehen an der Basis der Ordnung und beinhalten auch Sambucus (früher Sambucaceae) und die artenreiche Gattung Viburnum.
Die Diervillaceae (Diervilla, Weigela) haben eine ostasiatische und ost-nordamerikanische Verbreitung.
In den Caprifoliaceae verbleiben nur noch Heptacodium, Leycesteria, Lonicera, Symphoricarpos und Triosteum.
Zu den Linnaeaceae werden nach molekularen Daten Abelia, Dipelta, Kolkwitzia, Linnaea und Zabelia zusammengeaßt.
Morina ist auch molekular von den Dipsacaceae trennbar und der Vertreter einer eigenen Familie Morinaceae.
Die Dipsacaceae enthalten dann noch die Gattungen Cephalaria, Dipsacus, Knautia, Pterocephalus, Scabiosa, Succisa, Succisella und Triplostegia.
Die Valerianaceae bilden das terminale Monophylum der Dipsacales. Sie enhalten u.a. Centranthus, Fedia, Patrinia, Valeriana und Valerianella.
{img src=show_image.php?name=abelia_chinensis3_m.jpg width=400 desc="Abelia chinensis.
Bild: F. Oberwinkler, 09.10.2006, Botanischer Garten Tübingen" rel=shadowbox link="show_image.php?name=abelia_chinensis3.jpg }


Gattungen der Linnaeaceae


Abelia, Dipelta, Kolkwitzia, Linnaea, Zabelia


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück: