Lade...
 
Drucken

Fabaceae (Schmetterlingsblütler)


Familie der Fabales (Hülsenfrüchtler) mit 400-500 Gattungen und ca. 10.000 Arten von Kräutern, Sträuchern und Bäumen mit einer insgesamt weltweiten Verbreitung. Blätter meist gefiedert, selten einfach, mit Stipeln. Blüte meist schmetterlingsartig mit Schiffchen, Flügel und Fahne und absteigender Petalendeckung; A meist 10 mit Filamentverwachsungen; G1 = Hülse. Die Familie enthält viele, sehr wichtige Nutz- und Zierpflanzenarten. Name: Lat. faba - Bohne.
Phylogenie: Die Caesalpiniaceae sind nach molekularen Daten paraphyletisch und stehen mit Cercis und Bauhinia an der Basis der Fabaceae s.l. Sie werden derzeit wieder als Unterfamilie, Caesalpinioideae, der Fabaceae geführt. Mimosoideae und Faboideae sind jeweils Monophyla der Fabaceae.
Spartium junceum, Binsenginster Bild: F. Oberwinkler, 10.06.2002, Botanischer Garten Tübingen
Spartium junceum, Binsenginster Bild: F. Oberwinkler, 10.06.2002, Botanischer Garten Tübingen


Traditionelle Untergliederung der Fabaceae


  • Sophoreae: A meist frei, Krone radiär bis schwach schmetterlingsförmig, Bäume oder Sträucher: Adesmia, Baphia, Cadia, Cladrastis, Maackia, Sophora, Sweetia
  • Podalyrieae: A frei, Krone schmetterlingsartig, einfache bis gefingerte Blätter meist ohne Stipeln, überwiegend Sträucher: Anagyris, Baptisia, Cyclopia, Oxylobium, Podalyria, Pultenaea
  • Dalbergieae: A(10)/(9)+1, Schließfrucht, Bäume und Sträucher: Andira, Dalbergia, Derris, Dipteryx, Lonchocarpus, Machaerium, Pterocarpus
  • Genisteae: A meist (10), Blätter häufig dreizählig, meist Sträucher: Argyrolobium, Aspalathus, Crotalaria, Lupinus; Cytisus, Genista, Laburnum, Lygos, Petteria, Sarothamnus, Spartium, Ulex
  • Galegeae: A(9)+1/(10), Blätter gefiedert, Sträucher und Kräuter: Indigofera; Amorpha, Psoralea; Galega, Millettia, Tephrosia, Wisteria; Carmichaelia, Robinia, Sesbania; Clianthus, Colutea; Astragalus, Caragana, Glycyrrhiza, Halimodendron, Oxytropis
  • Loteae: Blütenstände häufig doldig bis kopfig, A meist (9)+1, Blätter gefiedert oder gefingert: Anthyllis, Dorycnium, Lotus, Tetragonolobus
  • Hedysareae: A(9)+1, häufig Gliederhülsen, meist Sträucher und Kräuter: Coronilla, Hippocrepis, Ornithopus, Scorpiurus; Alhagi, Hedysarum, Onobrychis; Aeschynomene; Amicia, Brya; Poiretia, Zornia; Arachis, Stylosanthes; Desmodium, Lespedeza
  • Ononideae:, A(10), Hülse zweiklappig, Blätter meist dreizählig, Sträucher oder Kräuter: Ononis
  • Trifolieae: A(9)+1, Hülse meist nicht öffnend, Blätter dreizähig, meist Kräuter: Medicago, Melilotus, Trifolium, Trigonella
  • Vicieae: A(9)+1, Blätter meist paarig gefiedert, überwiegend Kräuter: Abrus, Cicer, Lathyrus, Lens, Pisum, Vicia
  • Phaseoleae:, A meist (9)+1, Blätter unpaarig gefiedert, meist dreizählig, Bäume, Sträucher und Kräuter: Clitoria, Glycine, Hardenbergia, Kennedia; Apios, Butea, Erythrina, Mucuna; Canavalia, Galactia; Cajanus, Rhynchosia; Dolichos, Phaseolus, Pachyrrhizus, Vigna

Fabaceae im Arboretum



Im Arboretum sind Arten der Gattungen Amorpha, Caragana, Cladrastis, Colutea, Coronilla, Cytisus, Genista, Halimodendron, Indigofera, Laburnocytisus, Laburnum, Maackia, Petteria, Robinia, Sophora und Wisteria angepflanzt.

Image Image Image Image



Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Donnerstag, 20. August 2009 14:33:04 CEST by fherter.