Lade...
 
Drucken

Euphorbiaceae (Wolfsmilchgewächse)


Familie der Malpighiales, bisher Euphorbiales (Wolfsmilchartige Gewächse) mit ca. 300 Gattungen und etwa 5000 Arten, die subkosmopolitisch, mit den meisten Arten aber in den Tropen verbreitet sind. Blätter meist einfach, mit Nebenblättern und wechselständig, selten gegenständig. Blüten radiär, sehr verschieden ausgebildet und häufig stark vereinfacht (reduziert), eingeschlechtig, ein-/zweihäusig verteilt; K auch fehlend; C frei, selten verwachsen, meist fehlend; A ∞/diplo-/haplostemon/bis auf 1 reduziert; G meist (3) oberständig, dreifächerig, oft in 3 Teile (Name: Tricoccae), meist mit 2/1 Samenlagen/Fach. Giftig durch cyanogene Glykoside (Maniok), Lectine (Crotin, Curcin, Hurin, Ricin) und Ester von Diterpenalkoholen (Phorbol). Name nach Euphorbos, dem Leibarzt des Königs Juba von Mauretanien.
Phylogenie: Bisher wurden die Euphorbiaceae in einer eigenen Ordnung, Euphorbiales, geführt. Nach molekularen Daten kann die Familie in die Malpighiales eingeschlossen werden. Die Phyllantoideae werden, molekular begründet, jetzt als eigene Familie geführt.
Euphorbia atropurpurea, Dunkelpurpur Wolfsmilch Bild: F. Oberwinkler, 13.02.2006, Botanischer Garten Tübingen
Euphorbia atropurpurea, Dunkelpurpur Wolfsmilch Bild: F. Oberwinkler, 13.02.2006, Botanischer Garten Tübingen

Traditionelle Untergliederung der Euphorbiaceae


  • Phyllantoideae, pro Karpell 2 Samenanlagen; Milchröhren fehlend: Andrachne, Antidesma, Glochidion, Phyllanthus, Sauropus, Securinega, Uapaca
  • Euphorbioideae, pro Karpell 1 Samenanlage; Milchröhren häufig vorhanden:
    • Acalypheae, männliche Blüten ohne Petalen: Acalypha, Alchornea, Macaranga, Mallotus, Mercurialis, Ricinus
    • Chrozophoreae: Aleurites, Caperonia, Chrozophora, Hevea
    • Joannesieae, Blätter fingerig, männliche Blüten mit Petalen: Hevea
    • Cluytieae: Clutia, Codiaeum, Jatropha
    • Crotoneae, Filamente in der Knospe eingekrümmt: Croton
    • Dalechampieae, Involukrum petaloid: Dalechampia
    • Euphorbieae, Blüten meist ohne Kelche und Kronen, männliche Blüte = A1, Cyathium: Anthostema, Euphorbia, Pedilanthus, Monadenium, Synadenium
    • Hippomaneae, männliche Blüten ohne Petalen: Excoecaria, Hippomane, Homalanthus, Hura, Mabea, Sapium
    • Manihoteae, Blätter meist gelappt: Manihot


Euphorbiaceae im Arboretum


Im Arboretum sind Arten der Gattungen Andrachne, Mallotus und Securinega angepflanzt.

Image Image


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Sonntag, 14. Januar 2007 14:26:15 CET by amaeck.