Lade...
 
Drucken

Elaeagnaceae (Ölweidengewächse)


Traditionell Familie der Rhamnales (Kreuzdornartige Gewächse), jetzt der Rosales (Rosenartige Gewächse) mit 3 Gattungen und 50 Arten von Sträuchern und kleinen Bäumen, die mit Stickstoff fixierenden Frankien zusammenleben und die in der nördlich gemäßigten Zone verbreitet sind. Blätter einfach, ohne Stipeln, wechselständig; sie besitzen eine schuppige und sternhaarige Epidermis. Blüten radiär, meist 4-zählig, apetal, G1. Mit mehreren, als Ziergehölze verwendeten Arten. Name aus der griechischen Bezeichnung für Olive (Olea europaea) und Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus) zusammengesetzt.
Phylogenie: Früher wurden verwandtschaftliche Beziehungen der Familie zu den bisherigen Rhamnales, aber auch zu den Proteales und Thymelaeales diskutiert. Nach molekularen Daten sind die Rhamnaceae die Schwesterfamilie mit der sie, incl. der Dirachmaceae und Barbeyaceae, ein Monophylum der Rosales bilden. Diese Gruppe steht in nächster Verwandtschaft zu den Rosaceae und den traditionellen Urticales.
Elaeagnus multiflora. Bild: F. Oberwinkler, 17.05.2006, Botanischer Garten Tübingen
Elaeagnus multiflora. Bild: F. Oberwinkler, 17.05.2006, Botanischer Garten Tübingen


Gattungen der Elaeagnaceae


Elaeagnus, Hippophaë, Shepherdia

Elaeagnaceae im Arboretum


Im Arboretum sind Arten der Gattungen Elaeagnus, Hippophaë und Shepherdia angepflanzt.

Image Image


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von ubloss. Letzte Änderung: Sonntag, 26. August 2007 14:59:14 CEST by mguttenberger.