Lade...
 
Drucken

Cochlospermaceae (Schneckensamengewächse)


Familie der Malvales (Malvenartige Gewächse) mit 2 Gattungen und 15 Arten von Bäumen und Sträuchern oder Stauden mit verholzten Wurzelstöcken die pantropisch verbreitet sind. Blätter handförmig eingeschnitten, mit Nebenblättern, wechselständig. Blüten meist groß und auffällig, radiär oder zygomorph, zwittrig; K5 C5 A∞ G(3-5) oberständig, gefächert oder einkammerig, mit vielen, zentralwinkelständigen oder parietalen Samenanlagen. Samen meist wollig behaart.
Der Name ist aus dem Griechischen hergeleitet (kochlías - Schnecke, spérma - Samen).
In den Tropen als Zierbäume an trockenen Standorten gepflanzt. Samenhaare gelegentlich als Kapok verwendet.
Systematik und Phylogenie: Dass die Cochlospermaceae nah mit den Bixaceae verwandt sind wird auch durch molekulare Daten bekräftigt. Entsprechend gibt es den Vorschlag, die beiden Familien zu vereinigen.
Cochlospermum vitifolium. Bild: F. Oberwinkler, 07.03.1969, Venezuela, Mene Grande
Cochlospermum vitifolium. Bild: F. Oberwinkler, 07.03.1969, Venezuela, Mene Grande


Gattungen der Cochlospermaceae


Amoreuxia, Cochlospermum


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück: