Lade...
 
Drucken

Chaerophyllum L., Kälberkropf


Ca. 40 NgemZ; behaarte Stauden mit 2-3fach gefiederten Blättern (Name: Griech. chairein - sich freuen, phyllon - Blatt) und zusammengesetzten Dolden; Hülle fehlend bis wenigblättrig, Hüllchen mit mehreren Blättchen; Kelchzähne fehlend, Petalen zurückgekrümmt; Frucht schmal-oval bis länglich, zusammengedrückt, kaum geschnäbelt; Insektenbestäubung; Klettverbreitung; wichtige Umbelliferen von Wiesen- und Hochstaudenfluren.

Parasitische Pilze:
Wird von dem falschen Mehltau Plasmopara chaerophylli befallen. Wirte für den Umbelliferen-Mehltau Erysiphe heraclei. Pusteln an Stengeln und Blättern werden von Protomyces macrosporus bedingt. Wirte für den autoecischen (0, I, II, III) Rost Puccinia chaerophylli.

Bestimmungsschlüssel für Chaerophyllum-Arten


  • Petalen kahl; Stengel unter den Blattansätzen deutlich verdickt: Chaerophyllum aureum
  • Petalen randlich bewimpert; Stengel unter den Blattansätzen kaum verdickt;
    Basalfiedern annähernd so groß wie die restliche Blattspreite: Chaerophyllum hirsutum
    Basalfiedern deutlich kleiner als die restliche Blattspreite: Chaerophyllum villarsii


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von amaeck. Letzte Änderung: Samstag, 25. November 2006 11:41:44 CET by amaeck.