Lade...
 
Drucken

Burseraceae (Weißgummibaumgewächse)


Familie der Sapindales (Seifenbaumartige Gewächse) mit 18 Gattungen und etwa 560 Arten von harzhaltigen Bäumen und Sträuchern, die in den Tropen und Subtropen verbreitet sind. Blätter meist unpaarig gefiedert, aber auch dreiteilig oder ungeteilt, wechselständig, ohne Stipeln, höchstens mit "Pseudostipeln". Blüten unscheinbar, oft in großen Rispen, radiär, zwittrig oder eingeschlechtig, mit intrastaminalem Diskus, K(3-5) C3-5 selten 0, A obdiplostemon, G(5-2) oberständig, gefächert, mit je 2-1 Samenanlagen; meist Steinfrüchte, aber auch Kapseln. Wichtige Nutzpflanzen als Lieferanten von Holz, Harz und Balsam. Benannt nach dem deutschen Arzt und Botaniker Joachim Burser (1583-1639).
Phylogenie: Nach molekularen Daten nächst verwandt mit den Anacardiaceae und mit diesen ein Monophylum innerhalb der Sapindales bildend.
Commiphora dulcis Bild: F. Oberwinkler, 26.02.2006, Botanischer Garten Tübingen
Commiphora dulcis Bild: F. Oberwinkler, 26.02.2006, Botanischer Garten Tübingen


Gattungen der Burseraceae


Aucoumea, Beiselia, Boswellia, Bursera, Canarium, Commiphora, Crepidospermum, Dacryodes, Garuga, Haplolobus, Paraprotium, Protium, Santiria, Scutinanthe, Tapirocarpus, Tetragastris, Trattinnickia, Triomma


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von jlorbe. Letzte Änderung: Sonntag, 14. Januar 2007 18:29:32 CET by amaeck.