Lade...
 
Drucken

Brassicaceae (Cruciferae, Kreuzblütler)


Familie der Brassicales (Kohlartige Gewächse), früher Capparidales (Kapernartige Gewächse), mit ca. 340 Gattungen und etwa 4000 Arten von Kräutern, seltener Sträucher, die weltweit verbreitet sind. Pflanzen enthalten Myrosinzellen (mit dem Enzym Myrosinase, einer Thioglukosidase) und Senfölglykoside (Glukosinolate), deren Spaltung Senföle (Alkylisothiocyanate), Rhodanide (Thiocyanate), Nitrile und Goitrine (Oxazolidinthione) liefern können. Blätter vielgestaltig, meist wechselständig. Blüten radiär, zwittrig, vierzählig, charakteristischer Kreuzblütlertyp: K4 C4 A2+4 G(4) oberständig, mit 2 fertilen und 2 sterilen Fruchtblättern; die fertilen Karpelle durch eine Scheidewand untereinander verbunden; die sterilen Karpelle bei Reife der Früchte (Schoten oder Schötchen) abfallend. Die Familie enthält wichtige Nutz- und Zierpflanzenarten. Der Name brassica ist lateinischen Ursprungs. Die Bezeichnung "Cruciferae" bezieht sich auf den Blütentyp (Kreuzblütler).
Phylogenie: Nächst verwandt mit den Cleomaceae und Capparidaceae und mit diesen ein Monophylum innerhalb der Brassicales bildend.
Sinapis alba. Bild: F. Oberwinkler, 02.06.2006, Tübingen-Hagelloch
Sinapis alba. Bild: F. Oberwinkler, 02.06.2006, Tübingen-Hagelloch

Einige Gattungen der Brassicaceae im Botanischen Garten


Arabis, Cardamine, Crambe, Descurainia, Hutchinsia, Kernera, Ptilotrichum, Sinapis, Thlaspi


Diese Seite ist Teil von Rundgängen und weiteren Seiten.
Hier kommen Sie direkt zurück:


Erstellt von blemcke. Letzte Änderung: Sonntag, 14. Januar 2007 18:05:55 CET by amaeck.